Lieferung beim Transportdienstleister - Abholung durch Empfänger erwartet.

Archiv für die Kategorie 'Allgemeines'


Sieht so aus, als ob’s so wäre…

Donnerstag, 7. März 2013, 21:21

… ist aber nicht so = scheinbar.

… und ist auch so = anscheinend.

Jetzt kann ich’s mir wahrscheinlich merken.

Ih, mir klebt Grammatik am Arm

Donnerstag, 9. Juni 2011, 10:16

Irgendwann wirds noch mal passieren, dann explodiert mein Schreibtisch vor lauter laminierten Grammatik-Übersichtskarten. Und dann liegen überall die Genitive und Ablative rum. Mit ein bisschen Glück ist auch Syntax dabei, aber die ist noch nicht so umfangreich laminiert.

Lg, Madl

Bankknutscher

Sonntag, 10. Oktober 2010, 9:06

Wenn die Keira sprechen könnte, würde sie wahrscheinlich folgendes erzählen:

Da habe ich nun den ganzen Tag gewartet. Ich wollte doch so gerne einfach nur durch die Gegend rennen, aber irgendwie haben die mich immer beobachtet. Immer wieder musste ich an die Leine und dann sind die auch noch einfach gegangen. Naja, hab ich mir gedacht, legst du dich mal hin und schläfst ein bisschen, bis die wieder da sind. Und es wurde dunkel. Und dann, endlich, kamen sie doch. Und dann sind wir tatsächlich nochmal rausgegangen. Raus, zum Pullern. Ach war ich aufgeregt. Und Raus, in den Park. Ach war das schön. Und als wir dann da waren, dann durfte ich sogar rennen!!! Und sie hatten einen Ball dabei! Immer wieder haben sie ihn mir geworfen. Auf die eine Wiese, auf die andere Wiese. Toll! Und ich hab den Ball auch immer wieder zurück gebracht. Bin ich gerannt, wie der Wind, das war toll! Autsch! Was war das denn da gerade. Das hat so komisch am Hals gedrückt, dass ich gleich den Ball hab fallen lassen.

Ja, was war das denn? Von unserer Seite sah es nämlich einfach nur wie eine Parkbank aus. Gut sichtbar von allen Seiten. Wir haben nur ein kurzes Quieken gehört und der Ball rollte über die Bank und die Keira kam zu uns gelaufen, als hätte sie was falsch gemacht. Oder um es anders zu sagen: Die Keira ist wohl nachtblind. :)

Lg, Madl

Allen Frohe Weihnachten!

Samstag, 26. Dezember 2009, 14:33

Ich wünsch euch allen (nochmals) FROHE WEIHNACHTEN! Viel Spass mit euren Geschenken und beim Auspacken derer. Und vergesst nicht viel Weihnachtslieder zu singen und, wie die Jana zu sagen pflegt, euch mit ganz viel Apfelsinen und Weihnachtsgebäck vollzustopfen.

Lg, Madl

Urlaubsfazit Campingurlaub 2009

Sonntag, 6. September 2009, 20:56

IMGP3761Wir wollten Campen, weil wir zu geizig waren für Teneriffa. Sicherlich haben wir nicht 1400 Euro ausgegeben, um zu urlauben. Und es waren nicht 7 Tage, sondern 10 Tage. Aber so ein richtiger Urlaub, in dem man sich erholen konnte, war es auch nicht.

Italien
Dort haben wir gelernt, dass die Leute, besonders auf den Campingplätzen, deutsch sprechen und auch gern ausländische Urlauber begrüßen. Die Pizzen schmecken gut, das Land hat Kultur, Natur und warmes Wetter zu bieten. In Restaurants kommt man aber auch in Touristenorten wie Sirmione scheinbar nicht weit mit Englisch.
Besonders auf Raststätten und Halteplätzen an Autobahnen muss man aufpassen, dass man nicht beklaut wird. Autos immer fein zu machen auch wenn man drin sitzt und niemandem trauen, der einfach so die Autotür von außen aufreißt.
Hunde sind zwar oft am Strand verboten, aber keiner beschwert sich so wirklich darüber, und auch der stinknormale Italiener hält sich kaum an Regeln, z.B. im Verkehr. Mautpflicht gibts auf Autobahnen, da fährt man auf die Autobahn und zieht bei der Einfahrt ein Ticket, das man dann bei der Ausfahrt wieder bezahlt. Nicht so günstig wie in Österreich, aber auch nicht so teuer wie in Frankreich.
Ach ja, das Eis hat auch lecker geschmeckt.
In den Urlaub haben wir einen Kasten Bier mitgebracht. Den konnten wir aber kaum trinken, weil das Bier kalt gestellt werden muss. Aber der Kühlschrank konnte auf Grund der hohen Temperaturen nicht kühlen. Und Wein haben wir nicht mitgenommen, weil wir natürlich nach Italien und Frankreich gefahren sind. Und da gibts ja genug davon. Haha, naja, wenn man beklaut wird, hat man anderes im Kopf.

Frankreich
Eigentlich ist es schon blöd, wenn man immer Vorurteile hat, und am liebsten will man die gar nicht wahr haben. Aber die Franzosen, zumindest die meisten, die wir getroffen und angesprochen haben, scheinen auf Durchzug zu schalten, wenn sie auch nur den Anschein eines Ausländers in einem bemerken. Da fällt es auch mir manchmal schwer, dieses Volk nur positiv zu beschreiben. So wirklich Französisch gegessen haben wir nur einmal. Nämlich eine Crêpe. Ich weiß nicht, was die darein gerühert habe, aber ich habe davon meine Probleme bekommen. War also auch eher crap. (Phonetische Übereinstimmung von crêpe und crap, letzteres heißt „Mist“ und ist Englisch).
Die Côte d’Azur war für mich eine Enttäuschung, war eher eine côte des pierres, also Steinküste. Hunde sind auch da am Wasser nicht erlaubt. Wir haben auch da keine schlechten Erfahrungen gemacht, sind aber trotzdem eher vorsichtig gewesen (und haben die Keira erst nach Einbruch der Dunkelheit ins Wasser gelassen). Aber das Landesinnere, besonders die Alpen sind natürlich schön anzusehen, und da lässt es sich sicherlich auch so schön Wandern wie in Saalbach-Hinterglemm. :-)
Der Straßenverkehr zeichnet sich durch Kreisverkehre aus. Auch in Frankreich gibt es Mautpflicht auf den Autobahnen, alle gefühlten 5 min kommt man an so einer Mautstation an und bezahlt zwischen 2,30 Eur und 3,50 Eur. Bei längeren Strecken können es auch mal 11 bis 20 Euro werden. Ein teures Vergnügen.
Wein wollten wir mitbringen. Wie in Italien. Nur aus Frankreich. Mindestens 1 Kiste, am besten 2 oder noch mehr. Aber dann ist das Kugellager (zur Erinnerung: le roulement à billes) kaputt gegangen. Und dann wollten wir ganz schnell nach Hause.

Schweiz
Von der Schweiz war besonders der Yaron enttäuscht. Da gibts ja gar nicht so viele Berge und Alpen, wie man sich immer vorstellt.
Und mitten im Land wechseln dann auf einmal die Verkehrsschilder von Französisch zu Deutsch (kurz nach Bern). Ob die Schokolade so viel besser schmeckt, als hier, wissen wir nicht. Aber die Vignette ist teuer: 40 Sfr für 14 Monate (1. Dezember bis 31. Januar des übernächsten Jahres; z.B. 1. Dezember 2008 – 31. Januar 2010). Also immer schön zeitig, fahren, damit es sich auch lohnt, das Ding zu kaufen.

Deutschland
Nach Hause kommen ist doch am schönsten!

Fotos gibt es hier.

Lg, Madl